LOGIN

You are here

Zurück zur Übersicht

In Sekunden überzeugen: Kurzprofil in der Bewerbung

von Careerplus • 27 März 2019

Sie haben nur 15 Sekunden, um zu überzeugen. So lange braucht ein Recruiter durchschnittlich, um zu entscheiden, ob er Ihre Bewerbung interessant findet. Mit einem Kurzprofil im Lebenslauf können Sie schnell punkten. Wir zeigen Ihnen, was Sie dabei beachten sollten.

In Sekunden überzeugen - Kurzprofil in der BewerbungIn Sekunden überzeugen - Kurzprofil in der Bewerbung
 
Für den ersten Eindruck bleibt wenig Zeit. Laut einer Studie wenden 40 Prozent der Rekrutierungsverantwortlichen weniger als fünf Minuten für eine Bewerbung auf. Untersuchungen zeigten sogar, dass Recruiter auf der Basis des CV im Schnitt innerhalb von 15 Sekunden entscheiden. 15 Sekunden, um einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Das ist nicht viel. Ein Kurzprofil kann bei dieser schwierigen Aufgabe hilfreich sein. Und eine gute Möglichkeit, sich von der Masse abzuheben. 
«Ich benötige oft nur 10 Sekunden, um mich für oder gegen eine Bewerbung zu entscheiden – sofern die wichtigsten Punkte auf einen Blick erkennbar sind. Als Recruiter hat man vorgegebene Kriterien, und an diese hält man sich für eine erste Grobselektion.»
Sabine Hofmeier, HR-Spezialistin Careerplus AG

Was ist ein Kurzprofil? Bewerbung kurz und knackig

Das Kurzprofil ist eine Mischung aus Lebenslauf und Motivationsschreiben. Auf einer Seite werden kurz und knapp die fachlichen Qualifikationen, persönliche Eigenschaften und die Motivation aufgezeigt, die man als Kandidat für einen konkreten Job mitbringt. Seinen Ursprung hat das Kurz- oder auch Bewerberprofil (engl. Career oder Skills Summary) in den USA, wo selbst der Lebenslauf nicht länger als eine Seite sein sollte. Das Kurzprofil gehört nicht zu den klassischen Bewerbungsunterlagen, sondern ist eine optionale Ergänzung. In einigen Fällen kann es gegebenenfalls das Motivationsschreiben ersetzen. 

Für wen eignet sich ein Kurzprofil?

Mit einem guten Kurzprofil fallen Bewerber grundsätzlich positiv auf. Besonders geeignet sind Kurzprofile für Bewerber in Arbeitsmärkten, in denen sie viel Konkurrenz haben. Aber auch für Kandidaten mit einer breiten Palette an Fähigkeiten sowie für Quereinsteiger eignen sich Kurzprofile im Speziellen. Denn so können sie ihre Fähigkeiten, die für den Job gefragt sind, spezifisch hervorheben; beispielsweise indem sie die Aufmerksamkeit auf spezielle Projekte lenken. Für Führungspositionen ist ein Bewerberprofil ebenfalls empfehlenswert. Zu guter Letzt kann es ein Türöffner sein bei Spontanbewerbungen oder auf Karrieremessen. 
 
«Ist ein Kurzprofil korrekt erstellt, spart das dem Recruiter Zeit – und das wird immer gern gesehen. Ausserdem können Bewerber damit zeigen, dass sie sich mit der Stelle und dem Unternehmen auseinandergesetzt haben. Ein Pluspunkt.» 
Sabine Hofmeier, HR-Spezialistin Careerplus AG

Tipps für ein perfektes Kurzprofil

Wählen Sie eine klare und übersichtliche Struktur

Folgende Aufteilung hat sich bewährt, aber ein Kurzprofil ist immer etwas Persönliches und kann daher dementsprechend angepasst werden:
Persönliche Angaben: Vor- und Nachname, Bewerbungsfoto (zwingend), vollständige Kontaktdaten (Adresse, Mail, Telefon etc.), aktuelle Position / Berufsbezeichnung, Schlüsselkompetenz, Motto oder Zitat 
Hard Skills: fachliche Qualifikationen, relevante Aus- und Weiterbildungen, Kernkompetenzen, berufliche Schwerpunkte, Branchenerfahrung
Soft Skills: Führungserfahrung, Verantwortungsbereiche, persönliche Stärken und besondere Interessen (beide job- und unternehmensrelevant)
Berufliche Erfolge: erfolgreiche Projekte, Auszeichnungen
Wichtig! Das Kurzprofil darf nicht länger als eine A4-Seite sein. In der Bewerbungsmappe folgt es direkt nach dem Motivationsschreiben und vor dem Lebenslauf. 

Wählen Sie den Inhalt Ihres Kurzprofils passend zur Stelle

Notieren Sie sich, welche Fähigkeiten, fachlichen Kompetenzen und persönlichen Charaktereigenschaften für genau diese Stelle und dieses Unternehmen zentral sind. Was ist Ihre Motivation für die Stelle? Mit welchen Projekten, Aus- und Weiterbildungen sowie beruflichen oder privaten Erfolgen können Sie dies unterstreichen? 
Wichtig! Die Struktur und die Überschriften Ihres Kurzprofils können Sie für jede Bewerbung beibehalten, den Inhalt müssen Sie anpassen.

Ergänzen Sie zentrale Stichworte 

Überlegen Sie sich, nach welchen Schlagworten die Recruiter suchen werden. Welche Hard Skills und welche Soft Skills, welche Qualifikationen sind für die Stelle wichtig? Welche branchenüblichen Ausdrücke sollten erwähnt werden?

Halten Sie sich kurz 

Recruiter haben oft wenig Zeit, um lange Prosa zu lesen. Setzen Sie daher auf eine stichwortartige Aufzählung. Einige wenige Punkte können Sie nach Wunsch ausformulieren – in zwei bis drei kurzen Sätzen und mit aussagekräftigen Überschriften, z.B. «Warum ich mich bei Ihnen bewerbe», «Wer ich bin». 
Wichtig! Achten Sie darauf, sich nicht zu wiederholen. Das Kurzprofil ist kein zweiter Lebenslauf. 

Gestalten Sie auffällig, aber bleiben Sie im Rahmen

Sie dürfen dem Kurzprofil eine persönliche Note geben, schliesslich wollen Sie damit auffallen. Aber beachten Sie, dass die Gestaltung im Rahmen der restlichen Bewerbung bleibt – und im Rahmen dessen, was in der Branche üblich ist.
 
«Ein Kurzprofil muss an die zukünftige Stelle angepasst werden und die persönlichen Qualitäten des Kandidaten aufzeigen. Es enthält wesentliche Kriterien wie Erfolge, Hard Skills und Soft Skills sowie Schlüsselwörter und Zahlen, auf die Recruiter anspringen. Wichtig ist, dass das Profil kurz ist und nicht als Fliesstext oder zweiter CV daherkommt.»
Sabine Hofmeier, HR-Spezialistin Careerplus AG
 
Kurzprofil: Was Sie nicht tun sollten
Viele Bewerber schmücken ihr Bewerberprofil mit einem persönlichen Motto oder Zitat. Das ist nicht zwingend. Wenn Sie sich dafür entscheiden, nutzen Sie kein abgegriffenes Zitat, das in jedem Ratgeber zu finden ist. Prüfen Sie ausserdem den Urheber sowie den ursprünglichen Zusammenhang, um Fettnäpfchen zu verhindern. Ansonsten gelten die gleichen Regeln wie für das Schreiben des Lebenslaufs: Verwenden Sie keine allgemeinen Floskeln und Phrasen, schreiben Sie grammatikalisch korrekt und wählen Sie ein adäquates Bewerbungsfoto. 
 

 

März 2019

TAGS

Bewerbungstipps

Kategorien :
Für Arbeitnehmer