LOGIN

You are here

Zurück zur Übersicht

So schreiben Sie den perfekten Lebenslauf

von Careerplus • 12 September 2017

Der Lebenslauf ist das Herzstück jeder Bewerbung. Denn Personalverantwortliche prüfen diesen als Erstes – und entscheiden meistens in wenigen Sekunden, ob eine Bewerbung passt oder nicht. Das A und O eines Curriculum Vitae, kurz: CV, ist die übersichtliche und formal korrekte Darstellung. Wir geben Tipps und praktische Vorlagen.

So schreiben Sie den perfekten LebenslaufSo schreiben Sie den perfekten Lebenslauf
 
Personalverantwortliche entscheiden auf der Basis des Lebenslaufs oft innert Sekunden, ob eine Bewerbung in die engere Auswahl kommt. Legen Sie daher viel Wert auf Inhalt, Form und Gestaltung Ihres Curriculum Vitae. Zeigen Sie anhand «harter Fakten» wie Aus- und Weiterbildung, Berufserfahrung, Fachwissen und persönlicher Interessen, warum Sie die perfekte Besetzung für den Job sind. Ein klar strukturierter, wahrheitsgetreuer und gut lesbarer Lebenslauf erhöht Ihre Erfolgschancen. Das Wichtigste muss auf einen Blick ersichtlich sein, eine tabellarische Auflistung empfiehlt sich daher. Zudem sollte der Lebenslauf nicht länger als zwei Seiten umfassen. Halten Sie sich also kurz und heben Sie die einzelnen Rubriken mit Zwischentiteln hervor.

Diese Rubriken gehören in den Lebenslauf

Damit Sie bei Personalverantwortlichen einen bleibenden Eindruck hinterlassen, sollte der CV übersichtlich strukturiert sein:

Persönliche Daten

An erster Stelle stehen im CV die Personalien:  Name und Vorname, Anschrift, eine seriöse E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer, unter der Sie tagsüber gut erreichbar sind. Fügen Sie Ihr Geburtsdatum, Ihren Geburts- und Heimatort, Ihre Staatsangehörigkeit sowie Angaben zu Ihren Kindern hinzu. Falls ein Bild verlangt wird, verwenden Sie ein professionelles, seriöses und freundliches Porträt.

Berufserfahrung

Der Rekrutierungsverantwortliche ist primär an Ihrer aktuellen Stelle interessiert. Beginnen Sie die Auflistung Ihrer Berufserfahrung daher mit der aktuellsten Beschäftigung. Nennen Sie die Stellenbezeichnung, den Arbeitgeber und Arbeitsort sowie den Zeitraum der Anstellung. Falls es der Übersichtlichkeit dient, ergänzen Sie die Jahreszahlen mit den jeweiligen Monatsangaben. Zudem sollten Sie jede Ihrer Aufgaben stichwortartig beschreiben. Achten Sie auf die Vollständigkeit aller Karrierestationen und erklären Sie allfällige Lücken plausibel (z.B. mit Auslandaufenthalt, Kinderbetreuung, Neuorientierung). Bleiben Sie ehrlich, Sie könnten im Bewerbungsgespräch darauf angesprochen werden. Führungserfahrung, Projektverantwortung und berufliche Erfolge gilt es speziell hervorzuheben. Die optische Trennung der einzelnen Berufsstationen erhöht die Lesefreundlichkeit.

Aus- und Weiterbildungen

Auch bei der Ausbildung steht der aktuellste und somit höchste Abschluss an erster Stelle. Vervollständigen Sie die Angaben mit dem erlangten Titel, der jeweiligen Bildungsstätte, dem Themengebiet und allfälligen Spezialisierungen. Nennen Sie bestimmte Ausbildungsinhalte, wie zum Beispiel den Titel einer Diplomarbeit oder einer Bachelor-/Master-These, welche für die Stelle relevant sind. Die Grundschulausbildung gehört nicht in den CV, berufsrelevante Weiterbildungen wie spezifische Kurse hingegen schon. 

Sprachkenntnisse

Nennen Sie zuerst Ihre Muttersprache, danach listen Sie die Fremdsprachen auf. Schätzen Sie sich ehrlich und realistisch ein und beginnen Sie mit der Fremdsprache, die Sie am besten beherrschen. Beschreiben Sie die Kenntnisse, beispielsweise mit «verhandlungssicher», «Berufskenntnisse», «Freizeitkenntnisse» oder «Grundkenntnisse». Sprachaufenthalte, Sprachkurse und absolvierte Diplome notieren Sie unter der jeweiligen Fremdsprache.

IT-Kenntnisse

Erwähnen Sie nur solche Software-Skills, welche für den Job tatsächlich verlangt werden. Wie gut kennen Sie sich mit den gängigen IT-Programmen aus? Hier können Sie eine Einteilung in «Implementierungserfahrung», «sehr gute/gute Anwenderkenntnisse» oder «Basis-Know-how» vornehmen.

Interessen und Hobbys

Interessen und Hobbys geben Ihrem Lebenslauf eine persönliche Note und liefern gleichzeitig ein Einstiegsthema für das Bewerbungsgespräch. Seien Sie sich aber bewusst, dass Recruiter aus Ihren Hobbys Schlüsse ziehen. Sportliche Aktivitäten lassen beispielsweise auf Eigenschaften wie Durchhaltevermögen oder Ehrgeiz schliessen. Ehrenamtliche Tätigkeiten oder Verantwortlichkeiten in Vereinen zeugen von Engagement und Führungskompetenz. Verzichten Sie auf Allgemeinplätze wie Lesen oder Reisen.

Referenzen

Geben Sie Referenzen nur auf Rückfrage an. Informieren Sie dabei die betreffenden Personen frühzeitig. 

Verfügbarkeit

Informieren Sie den zukünftigen Arbeitgeber über Ihre Kündigungsfrist oder über das Datum, ab welchem Sie verfügbar sind.

Zeugnisse und Diplome

Listen Sie Zeugnisse und Diplome auf. Achten Sie dabei auf den Dateinamen. Daraus muss klar ersichtlich sein, um welches Dokument es sich handelt.
 

CV-Vorlagen und ein Muster-Lebenslauf für Ihre Bewerbung

Beim Verfassen Ihres Curriculum Vitae müssen Sie das Rad nicht neu erfinden. Es gibt zahlreiche Vorlagen, die Ihnen bei der Gestaltung des Lebenslaufs helfen. Laden Sie unseren Muster-Lebenslauf herunter, der alle Tipps übersichtlich zusammenfasst. Möchten Sie direkt starten? Mit unseren CV-Vorlagen für ein Junior-Profil sowie für ein Senior-Profil sparen Sie Zeit. 
 

Die grössten Fehler im Lebenslauf

  • Ein unprofessionelles Foto
  • Zu kurze (½ Seite) oder zu lange (mehr als 3 Seiten) Lebensläufe
  • Irrelevante Informationen, z.B. religiöse oder politische Überzeugungen
  • Unerklärte Lücken und Unwahrheiten
  • Grammatik- und Rechtschreibfehler
  • Unpersönliche Anschrift
  • Fehlerhafte oder fehlende Kontakt-, Orts- und Zeitangaben
  • Falscher Dateiname des Online-Dokuments

 

Weitere Bewerbungstipps:

Standortbestimmung und Vorbereitung
Das Bewerbungsdossier
Das Motivationsschreiben
 
 
Update:3.2019

September 2017

TAGS

Lebenslauf Bewerbungsdossier Bewerbung CV

Kategorien :
Für Arbeitnehmer