LOGIN

You are here

Zurück zur Übersicht

New@Careerplus: Philipp Tschudi

von Sylvia Stutz • 19 Mai 2014

In der Rubrik New@Careerplus berichten wir über die ersten drei Monate unserer neuen Mitarbeitenden bei Careerplus. Heute mit Philipp Tschudi vom Team Interim in Basel.

Bitte stelle Dich kurz vor
Ich heisse Philipp Tschudi, bin 25 Jahre alt und arbeite seit Januar 2014 bei Careerplus im Team Interim in Basel. Zuvor schloss ich den Bachelor in Politik- und Sozialwissenschaften an der Uni Lausanne ab und zog dann zurück in meine Heimatstadt Basel. Für den Berufseinstieg im HR Recruiting entschied ich mich aufgrund des spannenden, vielseitigen Aufgabengebietes sowie der tollen Arbeitsbedingungen in einem jungen, dynamischen Team.

Was war Dein erster Eindruck von Careerplus?
Schon während des Rekrutierungsprozesses konnte ich einen sehr positiven Eindruck von Careerplus als Arbeitgeber gewinnen. Als junger Hochschulabgänger fühlte ich mich von der verantwortungsvollen Position sowie der gezielten Weiterentwicklungsmöglichkeiten direkt angesprochen. Diese Eindrücke haben sich nach meinem Stellenantritt rasch bestätigt. Der enge Austausch mit den Kolleginnen sowie die transparente Feedbackkultur innerhalb des Unternehmens erleichtern die Einarbeitung sowie die Integration merklich. Hinzu kommen ein äusserst professioneller, gut strukturierter Arbeitsprozess sowie interne Weiterbildungsmöglichkeiten, die das rundum positive Gesamtbild abrunden.

Was war Dein Highlight in den ersten drei Monaten?
Nach einer intensiven, anspruchsvollen Startphase konnte ich gegen Ende der Probezeit meine erste Vermittlung feiern. Diesen ersten konkreten Erfolg, vor allem aber die Freude und Dankbarkeit des Kandidaten, werde ich noch lange in Erinnerung behalten. Als wahres Highlight möchte ich aber das gesamte letzte Drittel meiner Probezeit bezeichnen. Die persönlichen Fortschritte machten sich deutlich bemerkbar, aus dem Kontakt mit Kunden und KandidatInnen ergaben sich konkrete Ergebnisse sowie spannende Prozesse und die Arbeit im Team begann so richtig Spass zu machen!

Was war der schwierigste Moment in den ersten drei Monaten?
Da es sich um meinen direkten Berufseinstieg nach mehreren Jahren Studium handelt, waren die ersten Wochen sehr anstrengend und herausfordernd. Immer wieder gab es schwierige Momente, in denen sich bemerkbar machte, dass der neue Rhythmus erst gefunden werden muss. Der vielleicht schwierigste Schritt war die eigenständige Betreuung mehrerer Mandate gleichzeitig, als ich zum ersten Mal für einige Tage ohne meine Teamkollegin auskommen musste. Gleichzeitig bestätigte sich dadurch meine Erwartung, von Anfang an viel Verantwortung übernehmen zu dürfen.

Was nimmst Du Dir vor für Deine Zukunft als Rekrutierungsspezialist?
Es ist mir wichtig, einen nachhaltigen Beitrag zur Weiterentwicklung von Careerplus Interim in Basel leisten zu können. Sehr spannend gestaltet sich das Aufbau-Projekt einer neuen Berufsgruppe im administrativen Bereich. Da es bei Careerplus noch keine eigene Spezialisierung für dieses Segment gibt, ist diese Arbeit auch mit intensivem Aufbau auf Kandidatenseite verbunden. Der geplante Wachstum des Standortes Basel bietet allgemein spannende, motivierende Perspektiven für die nahe Zukunft, auf welche wir uns gemeinsam freuen!

Mai 2014

TAGS

Berufseinstieg Rekrutierungsspezialist

Kategorien :