LOGIN
Folgen Sie unserem RSS-Feed

You are here

Zurück zur Übersicht

HR-Salärstudie: Warum Lohnvergleiche wichtig sind

von Careerplus • 11 Februar 2015

Ist der Lohn angemessen? Eine Frage, die für Arbeitnehmer wie -geber wichtig ist. Für die Berufsgruppe HR liefert die neue Salärstudie von Careerplus eine Antwort: Die Studie zeigt die aktuelle Gehaltsentwicklung der Branche auf. Jacqueline Scheuner, Geschäftsführerin von Careerplus, im Gespräch über die Bedeutung des gerechten Lohns und die Wichtigkeit von Lohnvergleichen.

HR-Salärstudie: Warum Lohnvergleiche wichtig sindHR-Salärstudie: Warum Lohnvergleiche wichtig sind

Die Studie als PDF.

Frau Scheuner, warum führt Careerplus Lohnstudien durch?
Einerseits haben wir als Personalberatung natürlich ein grosses Wissen bezüglich Löhnen. Unsere aktuelle Salärstudie umfasst Daten von 2141 Personen; damit haben wir ein aussagekräftiges Bild erhalten bezüglich Jahressalären der relevanten HR-Funktionen. Dieses Know-how möchten wir weitergeben. Mithilfe des Formulars zur Salärberechnung, das der Studie beigelegt ist, kann der einzelne, angemessene Lohn berechnet werden. Andererseits ist uns das Thema Lohngerechtigkeit per se wichtig – Lohnvergleiche sowie Lohntransparenz sind hierzu ein zentraler Baustein.

Wie hängen Lohnvergleiche, -transparenz und -gerechtigkeit zusammen?
Lohntransparenz fördert die Lohngerechtigkeit. Denn kennen die Mitarbeitenden voneinander die Löhne, hat dies einen disziplinierenden Einfluss auf das Unternehmen –jeder Lohn muss objektiv begründet werden. Ich empfehle zudem sehr, dass die Führungsteams in regelmässigen Abständen die Löhne aller Mitarbeitenden miteinander vergleichen. Denn in diesem Prozess müssen die Teamleiter die Saläre der einzelnen Personen mit Argumenten belegen. Der interne und auch der externe Vergleich der Löhne sind also zentral. Hierzu kann die Salärstudie hilfreich sein.

Wie kann man die Lohngerechtigkeit sonst noch fördern?
Damit man das Lohngefüge transparent und nachvollziehbar gestalten kann, muss der Lohn bereits zum Zeitpunkt der Einstellung transparent sein. Der Einstiegslohn ist entscheidend, er muss ins Gefüge passen.

Welche Bedeutung hat der Lohn ganz grundsätzlich?
In der heutigen Zeit ist vor allem die relative Lohngerechtigkeit zentral. Also das persönliche und individuelle Empfinden, dass der eigene Lohn fair ist im Vergleich mit demjenigen der Arbeitskollegen. Wenn Unternehmen das nicht im Griff haben, beeinflusst dies die Motivation und die Identifikation der Mitarbeitenden massiv. Der Imageschaden ist beim Thema Lohn potenziell sehr gross.

Haben Sie Tipps für KMU, wie sie das Thema Lohngerechtigkeit angehen können?
Sie sollten Lohntransparenz zuerst auf der normativen Ebene verankern und anschliessend auf die Lohnpolitik und die -systeme herunterbrechen. Mein zweiter Tipp: die bereits erwähnten internen wie externen Lohnvergleiche. Insbesondere die Einstiegslöhne sind entscheidend. Ausserdem benötigt es einen strukturierten Bewertungsprozess, in dem für alle transparent ist, was bewertet wird. Und von alldem sollte sodann die Lohnerhöhung abhängen – nicht, ob jemand besonders laut danach fragt.

Zur Person

Jacqueline Scheuner ist Geschäftsführerin von Careerplus. Besonderen Wert legt sie auf eine dynamische und teamorientierte Unternehmenskultur, in welcher junge Mitarbeitende mit Freude arbeiten und sich entfalten und entwickeln können. Jacqueline Scheuner ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Die Salärstudien von Careerplus

In regelmässigen Abständen gibt Careerplus Salärstudien heraus. Die aktuellste beleuchtet die Berufsgruppe Human Resources. Für acht relevante HR-Funktionen – vom HR-Assistenten über den Payroll-Spezialisten bis zum HR-Leiter und Business Partner – wurde das mittlere Jahressalär nach Altersstufe evaluiert. Ausserdem zeigt die Studie konkret den Einfluss von Arbeitsort, Unternehmensmerkmalen, Aus- und Weiterbildung, Fremdsprachenkenntnissen sowie Führungsspanne auf die Lohnentwicklung.

Bereits erschienen sind die Studien für die Bereiche Finanzen und Sales. Hier finden Sie die weiteren Salärstudien.

Februar 2015

TAGS

Salärstudie Gehaltstudie HR Personalwesen Lohnvergleich Salärvergleich

Kategorien :
Expertise
Berufsgruppen :
hr