LOGIN

You are here

Zurück zur Übersicht

Kündigung, Kündigungsfristen und Kündigungsschreiben: Das sollten Sie beachten

von Careerplus • 17 Februar 2017

Sie haben sich entschieden, Ihren Arbeitsvertrag zu kündigen. Damit Sie keine bösen Überraschungen erleben, gilt es vor allem beim Kündigungsschreiben und bei der Kündigungsfrist ein paar wichtige Punkte zu berücksichtigen.

Kündigung, Kündigungsfristen und Kündigungsschreiben - Das sollten Sie beachten Kündigung, Kündigungsfristen und Kündigungsschreiben - Das sollten Sie beachten

Eine Kündigung sollte sorgfältig vorbereitet werden. Ein korrektes Vorgehen trägt dazu bei, das Arbeitsverhältnis mit Ihrem Arbeitgeber im Guten zu beenden. Anhand der folgenden fünf Fragen und Antworten rund um das Thema Kündigung erfahren Sie, worauf Sie unbedingt achten müssen.

Welche Kündigungsfristen muss ich einhalten?

Die Kündigungsfrist ist der Zeitraum, in dem Ihr Arbeitsvertrag nach der Kündigung noch gültig ist. Diese Zeit dient Arbeitnehmer und Arbeitgeber dazu, sich auf das Ende des Arbeitsverhältnisses vorzubereiten. Denn sowohl die Stellen- als auch die Mitarbeitersuche kann ein aufwendiges und langwieriges Unterfangen sein. Für beide Seiten gilt der gleiche Zeitraum. Die Kündigungsfristen sind in der Regel im Arbeitsvertrag respektive in einem Gesamtarbeitsvertrag festgehalten. Ist keine vertragliche Vereinbarung vorhanden, kommt das Schweizer Obligationenrecht (OR) mit folgenden Kündigungsfristen zum Tragen:

Reden und verhandeln lohnt sich!

Haben Sie zum Zeitpunkt der Kündigung bereits eine neue Stelle und möchten diese vorzeitig antreten? Dann suchen Sie das Gespräch mit Ihrem aktuellen Arbeitgeber und beweisen Sie Verhandlungsgeschick. Entscheiden Sie sich, das Unternehmen ohne den Segen Ihres Vorgesetzten zu verlassen, kann Ihr Arbeitgeber einen Viertel Ihres Monatsgehalts als Entschädigung einfordern. Seien Sie sich dabei aber bewusst, dass sich ein solches Verhalten negativ auf Ihr Arbeitszeugnis und entsprechend auf Ihren weiteren beruflichen Weg auswirken kann.

Welche Kündigungstermine muss ich beachten?

Damit die oben erwähnten Kündigungsfristen ihre Geltung haben, müssen Sie das Kündigungsschreiben bis spätestens am letzten Tag des Monats einreichen. Bedenken Sie: Nicht der Poststempel ist dabei ausschlaggebend. Die Kündigung wird erst dann wirksam, wenn sie beim Empfänger angekommen ist. Rechnen Sie also unbedingt genügend Zeit für den Versand ein und lassen Sie den Brief einschreiben. Falls Sie die Kündigung persönlich überreichen möchten, fragen Sie nach einer schriftlichen Bestätigung. Auch in diesem Fall ist Pünktlichkeit entscheidend: Erhält Ihr Arbeitgeber die Kündigung zum Monatsanfang, verzögert sich der Austritt um einen Monat.

Soll ich meine Kündigung in jedem Fall schriftlich einreichen?

Vom Gesetz her gibt es keine Vorschrift bezüglich der Form der Kündigung. Sie können Ihren Arbeitsvertrag also auch mündlich kündigen. Aus Beweisgründen empfiehlt sich allerdings eine schriftliche Kündigung. Idealerweise informieren Sie Ihren Vorgesetzten zuerst mündlich über Ihr Vorhaben und bestätigen es anschliessend in einem kurzen Schreiben.

Was gehört alles in mein Kündigungsschreiben?

Aus welchem Grund auch immer Sie kündigen, bleiben Sie höflich und sachlich. Denn wie heisst es so schön: Man begegnet sich immer zweimal im Leben. Ihr früherer Arbeitgeber kann für spätere Referenzen entscheidend sein. Beschränken Sie sich im Kündigungsschreiben auf das Minimum, überprüfen Sie aber folgende Punkte besser zweimal:

Welche Lohn- und Ferienansprüche kann ich nach der Kündigung geltend machen?

Februar 2017

TAGS

Kündigung Kündigungsschreiben Kündigungsfristen

Kategorien :
Für Arbeitnehmer