LOGIN

You are here

Zurück zur Übersicht

Diese Jobportale müssen Sie kennen

von Careerplus • 24 Juli 2018

In der heutigen Zeit sind Jobportale bei der Rekrutierung nicht mehr wegzudenken. Laut Befragungen nutzen bereits 60 Prozent der Stellensuchenden Onlinestellenbörsen für ihre Jobsuche. Wie funktionieren die verschiedenen Portale? Wo liegen ihre Vorteile? Und welche Pricing-Modelle liegen ihnen zu Grunde? Eine Übersicht über die innovativsten Stellenbörsen mit Einschätzungen des Careerplus-Experten Raphael Zahnd.

Diese Jobportale müssen Sie kennenDiese Jobportale müssen Sie kennen

Ob Generalisten-Suchmaschine, Kaderbörse oder performanceorientierte Plattform: Die Liste an Jobportalen in der Schweiz ist lang. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Jobbörsen vor und erklären Ihnen, wie sie funktionieren. Raphael Zahnd, Verantwortlicher Brand Management und Innovation bei Careerplus, kennt die verschiedenen Portale von Grund auf. Welche Plattform ist seiner Meinung nach führend? «jobchannel beispielsweise gehört derzeit zu den besten», sagt er. «Diese Plattform ist innovativ und effizient unterwegs.» Welche Vorteile die einzelnen Portale sonst noch bieten, erfahren Sie in der nachfolgenden Übersicht.

jobchannel.ch

  • Zielgruppe: Das jobchannel-Netzwerk besteht aus über 150 Job- und Fachplattformen. Die Fachplattformen (wie www.java-jobs.ch oder www.ingenieur-job.ch) sprechen einzelne Berufsgruppen ganz gezielt an. Auch die regionalen Job-Plattformen (wie www.berner-stellen.ch oder www.zuercher-jobs.ch) erreichen Fachkräfte am richtigen Ort und im richtigen Moment.
  • Besucher monatlich in der Schweiz: 700 000 Unique Visitors
  • Pricing-Varianten: Einzelinserate (Laufzeit 30 Tage) ab CHF 260 (Silber); Gold für CHF 295 und Platin für CHF 340; grössere Anzeigenpakete (Slots) auf Anfrage
  • Technische Lösungen: Inserate-Crawling von Firmenhomepages sowie Schnittstellen-Import
  • Mobilefähig: Ja
  • Vorteil für Kunden: Die Stellenanzeigen werden direkt auf der Firmenwebsite abgeholt, was den Aufwand beim Inserieren massgeblich verringert. Die gefundenen Stellenanzeigen werden danach automatisch vom jobchannel-Roboter auf allen passenden Job- und Fachplattformen publiziert.
  • Spezielles: Die jobchannel ag (www.jobchannel.ch) betreibt mehr als 80 Fachplattformen und regionale Jobplattformen. Ausserdem werden Stellenanzeigen auch auf dem Partnernetzwerk ausgespielt, welches über 70 weitere zielgruppenspezifische Jobplattformen beinhaltet (z.B. www.fhjobs.ch, www.itmagazine.ch oder www.karriere-thurgau.ch).

Fazit

jobchannel überzeugt Raphael Zahnd insbesondere aufgrund der über 150 verschiedenen Jobportale. «Unsere Jobs werden automatisch von unserer Website indexiert und anhand der Berufsgruppe auf den passenden Portalen veröffentlicht. Dadurch sind wir nahe am Bewerber», sagt Zahnd. Zudem sei der Preis pro Bewerbung deutlich günstiger als auf den meisten anderen renommierten Jobportalen. Nicht nur sei jobchannel innovativ und effizient, «auch die Zusammenarbeit und Kundenbetreuung punktet auf der ganzen Linie».

Indeed.com

  • Zielgruppe: Generalisten-Jobsuchmaschine, deckt den gesamten Arbeitsmarkt ab
  • Besucher monatlich in der Schweiz: 2,7 Mio. Visits monthly (gemäss Similarweb)
  • Pricing-Varianten: Pay-for-Performance (leistungsbasiertes Abrechnungsmodell); Kostenkontrolle durch ein im Vorfeld festgelegtes Budget
  • Technische Lösungen: XML-Schnittstellen oder Schnittstelle über das firmeneigene ATS (Applicant Tracking System)
  • Mobilefähig: Ja. Zusätzlich iOS- und Android-App. Mit der kostenlosen Indeed-Bewerben-Funktion können sich Kandidaten mobil bewerben. Unternehmen erhalten diese Bewerbungen direkt in ihr E-Mail-Postfach oder ihr Bewerbermanagementsystem.
  • Vorteil für Kunden: Reichweitenstärkste Jobsite in der Schweiz (gemäss Similarweb, Mai 2018) mit kostenlosen, mobileoptimierten Bewerbungsprozessen 
  • Spezielles: Alle Stellenangebote sind auf einer Plattform vereint. Indeed ist dabei die reichweitenstärkste Jobsuchmaschine weltweit (gemäss comScore, Total Visits März 2018).

Fazit

Indeed ist unbestritten das Jobportal mit dem höchsten Traffic in der Schweiz (am meisten Unique User pro Monat) und generiert entsprechend am meisten Bewerbungen im Verhältnis zum eingesetzten Budget. Raphael Zahnd: «Wir sind sehr zufrieden mit der Performance von Indeed.» Andererseits sei die Qualität der Bewerbungen im Vergleich zu anderen Portalen nicht immer gleich hoch. «Wir bemerken, dass inzwischen mehr und mehr Kunden Indeed nutzen und der Traffic somit auf mehr Kunden verteilt wird», ergänzt Zahnd. Das heisst: mit der Zeit höhere Preise, aber weniger Traffic und Bewerbungen.

JobCloud AG

JobCloud ist das grösste Online-Unternehmen auf dem Schweizer Stellenmarkt. Neben jobs.ch in der Deutschschweiz und jobup.ch in der Romandie gehören zahlreiche weitere Portale zum Portfolio: das Kaderportal ALPHA.CH, Topjobs oder jobsuchmaschine.ch, die grösste Metasuchmaschine mit rund 130 000 Jobs. All diese Portale sind für Kunden über die Hauptportale jobs.ch (für die D-CH-Abdeckung) oder jobup.ch (für die Romandie-Abdeckung) buchbar.

  • Zielgruppe: Generalisten-Jobsuchmaschine, deckt den gesamten Arbeitsmarkt in der Deutschschweiz (jobs.ch) und der Romandie (jobup.ch) ab, ausserdem spezialisierte Fachmärkte sowie Kaderplattformen
  • Besucher monatlich in der Schweiz: jobs.ch: ca. 850 000 Unique Visitors und ca. 3,5 Mio. Visits; jobup.ch: ca. 510 000 Unique Clients und ca. 2,3 Mio. Visits
  • Pricing-Varianten: Es gilt, zwischen verschiedenen Modellen zu unterscheiden.
    • Inseratekontingente: zwei Jahre Gültigkeit und maximal ein Monat Inseratelaufzeit
    • Inseratekonto: Kunde kauft eine Anzahl Slots, die er mit Inseraten belegt: drei, sechs oder zwölf Monate Gültigkeit und flexible Inseratelaufzeiten
    • Ausserdem verschiedene Pakete, die sich in der Reichweite unterscheiden (Laufzeit 1 Monat)

Deutschschweiz:

Premium: für schwierig zu besetzende Stellen, CHF 920 (jobs.ch, jobwinner, ALPHA, Topjobs plus Partnernetzwerke)

Plus: für einfach zu besetzende Stellen, CHF 750 (jobs.ch, jobwinner)

Classic: für einfach zu besetzende Stellen im Basispaket, CHF 650 (jobs.ch)

Romandie:

Romandie Power: für schwierig zu besetzende Stellen, CHF 900 (jobup.ch, jobs.ch, ALPHA, Topjobs plus Partnernetzwerke)

Classic: Basispaket, CHF 650 (jobup.ch)

  • Technische Lösungen: XML-Schnittstelle oder Spider, Inserate kann man auch erfassen und aufschalten lassen
  • Mobilefähig: Ja
  • Vorteil für Kunden: Grosse und konstante Nutzerzahlen, zusätzliche Reichweite dank Partnernetzwerk, gute mobile Abdeckung, eine Ansprechperson, 20 Jahre Erfahrung im Schweizer Stellenmarkt
  • Spezielles: Kostenlose Workshops rund um die Rekrutierung, Bewerbermanagement-Tool steht den Kunden kostenlos zur Verfügung

Fazit

JobCloud lebt immer noch von den starken Brands jobs.ch und jobup.ch. In der Westschweiz ist und bleibt Jobup das beliebteste und meistgenutzte Jobportal. Raphael Zahnd aber sieht auch Verbesserungspotenzial: «Die Plattform hat sich in den letzten Jahren technisch nicht gross weiterentwickelt.» Wie auch bei jobs.ch seien die Preise bei jobup.ch stark angestiegen. Zahnd: «Aktuell verzichten wir sowohl bei jobs.ch als auch bei jobup.ch auf ein fixes Slot-Kontingent, weil für uns das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht stimmt.» Careerplus testet momentan das performancebasierte Modell von JobCloud: Applifly.

Neuvoo.ch

  • Zielgruppe: Generalisten-Jobsuchmaschine. Auch für temporäre Stellen, Sommerjobs, Praktika und Lehrstellen.
  • Besucher monatlich in der Schweiz: 400 000 Unique Visitors
  • Pricing-Varianten: Es gibt verschiedene Angebote, je nach Bedürfnis des Kunden. Die Angebote werden nach Dauer der Anzeige und Visibilität unterschieden und sind auch mit Unternehmenslogo möglich. Es wird ein Versand mit zielgerichteten Mailings angeboten.
  • Technische Lösungen: Ein Algorithmus wertet die Stellenbeschreibungen aus und postet diese – je nach Suchverhalten der Benutzer und dem investierten Geldbetrag der Stellenausschreiber.
  • Mobilefähig: Ja
  • Vorteil für Kunden: Bezahlung nach Anzahl Weiterleitungen der Stellensuchenden
  • Spezielles: Neuvoo ist ein Stellen-Aggregator: Die Stellenausschreibungen können automatisiert online gestellt werden und erreichen über 200 000 Nutzer in der Schweiz. Erfordert keine manuellen Eingaben.

Fazit

Neuvoo ist laut Raphael Zahnd das am meisten unterschätzte Jobportal in der Schweiz. Bei Neuvoo werde jeder eingesetzte Franken effizient genutzt, um gute Bewerbungen zu generieren. «Seit alle Jobs von Neuvoo zusätzlich kostenlos über LinkedIn veröffentlicht werden, erleben wir über dieses Portal derzeit eine hohe Steigerung an Bewerbungen – und das bei gleichbleibendem Budget.»

Applifly

Das Applifly-Netzwerk umfasst über 60 Jobplattformen, Jobsuchmaschinen, Apps und Websites der JobCloud AG (siehe JobCloud AG). Zudem arbeitet Applifly mit externen Partnern und Jobsuchmaschinen wie ictjobs.ch, medienjobs.ch, neuvoo.ch zusammen, wodurch sich die Reichweite erhöht.

  • Zielgruppe: Gesamter Arbeitsmarkt
  • Pricing-Varianten: Pay-for-Performance (leistungsbasiertes Abrechnungsmodell); der Inserierende wählt zwischen Pay-per-Click, Pay-per-Lead oder Pay-per-Applicant.
  • Technische Lösungen: Manuelle Eingabe über jobscout24.ch ATS (kostenlos) für die Deutschschweiz und jobup.ch für die Westschweiz. XML-Einbindung – Kunde sendet Applifly ein XML mit seinen Jobs zu. Applifly kann den Content auf den Websites der Kunden crawlen und über ihr Online-Cockpit aussteuern.
  • Mobilefähig: Ja
  • Vorteil für Kunden: Mit Applifly haben Unternehmen die Möglichkeit, ihre Jobs im ganzen Netzwerk von JobCloud und ausgewählten externen Partnern zu streuen – also auf Portalen wie jobs.ch, jobup.ch, jobscout24.ch, jobwinner.ch, alpha.ch und topjobs.ch und noch einigen mehr. Der Kunde bezahlt nur die effektive Leistung. Das Kampagnenbudget ist während zweier Jahre einlösbar und kann während der Laufzeit monatlich individuell eingesetzt werden. Die Kampagnen werden laufend optimiert, um den bestmöglichen ROI zu generieren.
  • Spezielles: Durch das Bidding-System entscheiden Stellenausschreiber individuell, wie viel ihnen ein Klick, ein Kontakt oder eine Bewerbung wert ist. Der Preis kann beispielsweise für einfach zu besetzende Stellen tiefer, für schwieriger zu rekrutierende Profile entsprechend höher angesetzt werden. Je höher die Investitionen, umso besser die Streuung auf den verschiedenen Portalen. Mit dem Einbau von Tracking Pixel (Java Script) im jeweiligen ATS kann Applifly den Start und den Abschluss der Bewerbung auf der Karriereseite der Kunden messen. 

Fazit

Careerplus arbeitet seit rund zwei Jahren mit Applifly. «Zu Beginn waren unsere Jobs nur auf jobscout.ch ausgeschrieben, neu haben wir auch Stellen auf jobs.ch und jobup.ch via Applifly», sagt der Experte. Die Qualität der Bewerbungen sei hoch und das Preis-Leistungs-Verhältnis zufriedenstellend. Im Vergleich zu anderen Performance-Modellen kann Applifly laut Raphael Zahnd mit dem Traffic aber noch nicht mithalten – das heisst, die Anzahl an generierten Bewerbungen ist im Verhältnis zum eingesetzten Budget kleiner als bei den vorher erwähnten Plattformen.

Yooture

Diese Jobbörse besteht aus der Yooture Job-App, aus Yooture Corporates und Yooture Talent.

  • Zielgruppe: Die Yooture Job-App deckt den gesamten Schweizer Arbeitsmarkt ab. Yooture Corporates richtet sich an KMU, die gut ausgebildete Fachkräfte suchen. Yooture Talent, der interne Jobmarkt für Unternehmen, bietet sich für mittelgrosse und grosse Unternehmen an.
  • Besucher monatlich in der Schweiz: Mit 300 000 Downloads ist die Yooture-App die zweitgrösste Job-App der Schweiz.
  • Pricing-Varianten: Abo-Modell mit unbeschränkter Ausschreibung von Stellen inkl. oder exkl. Erfolgsbeteiligung bei Yooture Corporates; Pay-per-Employee-Modell bei Yooture Talents
  • Technische Lösungen: Automatisierte Vorschläge passender Stellen basierend auf Erfahrungen und Qualifikationen der Kandidaten auf der Job-App; Matching-basierte Identifikation von geeigneten Kandidaten oder internen Mitarbeitenden für offene Jobs oder Positionen mit Yooture Corporates beziehungsweise Yooture Talents
  • Mobilefähig: Ja. Mit der Yooture Job-App können sich Kandidaten mobil bewerben.
  • Vorteil für Kunden: Job-Posting, Active Sourcing und einfaches Bewerbermanagement in einer Plattform (Yooture Corporates); einfaches, firmeninternes Ausschreiben von Vakanzen sowie Talent-Management und kompetenz- und qualifikationsbasierte Analyse der Mitarbeitenden (Yooture Talents)
  • Spezielles: Unkompliziertes Matching von geeigneten Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Passende Kandidaten werden automatisch vorgeschlagen und können direkt per Chat-Funktion kontaktiert werden. Laut den Anbietern ist die Response-Rate doppelt so hoch wie über LinkedIn und Xing.

Fazit

Yooture ist einerseits eine Job- und Matching-App, andererseits auch ein Jobportal und eine CV-Datenbank. «Wir nutzen Yooture intensiv für unser Active Sourcing bei Berufsgruppen, von denen wir keine Bewerbungen von aktiv suchenden Kandidaten erhalten», sagt Raphael Zahnd. «Bisher haben wir sehr gute Erfahrungen damit gemacht.» Active Sourcing jedoch verlange viel Geduld und Know-how. «Um eine gute Anzahl geeigneter Bewerber zu finden, fragen wir für eine einzige Stelle oft über 50 Kandidaten an.»

 

Welches die geeignete Jobbörse für die eigenen Bedürfnisse ist, müssen Personalverantwortliche selber herausfinden. Doch nicht nur das Portal muss stimmen – auch der Inhalt und der Aufbau der Anzeigen müssen überzeugen. Eine konkrete Anleitung, wie Sie diese Herausforderungen erfolgreich meistern, erhalten Sie in unserem White Paper «Klick und Volltreffer. So optimieren Sie Ihre Onlinestelleninserate».

Juli 2018

TAGS

Jobportal Digitalisierung online Stellenanzeigen

Kategorien :
Für Arbeitnehmer Für Arbeitgeber