LOGIN

You are here

Zurück zur Übersicht

Robot Recruiting: Die Zukunft des Rekrutierens

von Careerplus • 14 März 2019

Rekrutieren bald Roboter anstatt Menschen? Fest steht: Die Digitalisierung macht auch vor dem Recruiting nicht Halt. Doch ist das HR für die Zukunft gewappnet? Unser neues White Paper beleuchtet Vor- und Nachteile von Recruiting 4.0 und gibt Rekrutierungsverantwortlichen Tipps für die neuen Herausforderungen.

Robot Recruiting - Die Zukunft des RekrutierensRobot Recruiting - Die Zukunft des Rekrutierens
 
Die Digitalisierung wälzt die HR-Branche um. Start-ups in diesem Bereich boomen, und Robot Recruiting ist in aller Munde. Dabei schwebt die Frage im Raum: Verändert die Digitalisierung das Berufsbild des Recruiters grundlegend? Nein, lautet die Antwort. Wenn die Recruiter die neuen Technologien gewinnbringend für sich einsetzen. Doch welche Apps, Software und Algorithmen sind bei der Rekrutierung tatsächlich unverzichtbar? Und was hat Online-Dating mit Rekrutieren gemeinsam? 
 
Das neue White Paper von Careerplus beantwortet diese und andere Fragen rund um das Thema Robot Recruiting, auch Recruiting 4.0 genannt. Es zeigt auf, was tatsächlich hinter dem Begriff Roboter steckt, und erwägt Chancen sowie Risiken der neuen Technologien. Zudem gibt das White Paper Tipps und Checklisten mit auf den Weg, damit Personaler die neuen HR-Tools erfolgreich einsetzen können. Denn die Frage lautet nicht, ob Algorithmen und Software in der Rekrutierung eingesetzt werden. Sondern wie sie eingesetzt werden. 
«Es gibt kein Falsch oder Richtig; der schlimmste Fehler ist, nichts zu tun. Der beste Rat: Legen Sie Berührungsängste ab.» 
Aus dem White Paper «Robot Recruiting: Mensch und Maschine als Team»

Der automatisierte Rekrutierungsprozess

Wollen sich die Recruiter im Arbeitsmarkt 4.0 behaupten, sollten sie auf Technologie- und Marketingwissen setzen. Grund dieser Entwicklung ist nebst der Digitalisierung auch der Fachkräftemangel, der sich in den kommenden Jahren zudem verstärken wird. Die frühere Personalbeschaffung wandelt sich heute zur Personalgewinnung. Es gilt, auf dem Markt sichtbar zu sein, aktiv auf die Kandidaten zuzugehen und ihren Bedürfnissen zu entsprechen. Und dies bedingt den Einsatz von neuen Technologien. 
 
Die Maschine als scheinbare Konkurrenz weckt Ängste. Denn Computer sind schneller und effizienter als Menschen, vorurteilsfrei und jederzeit erreichbar. Trotzdem werden sie in der Rekrutierung den Menschen nicht ersetzen, sondern ergänzen. Mensch und Maschine übernehmen je die Aufgaben, die sie am besten können. Algorithmen verarbeiten in Sekundenbruchteilen grosse Mengen an Daten und erledigen unliebsame Routineaufgaben. Das entlastet die Recruiter und gibt ihnen mehr Zeit für die persönliche Betreuung der Kandidaten. Der Mensch mit seiner Intuition und seinem analytischen Verstand wird immer den letzten Entscheid treffen. 
 

Sie möchten mehr über das Thema erfahren und praktische Tipps erhalten? Laden Sie hier das neue White Paper «Robot Recruiting: Mensch und Maschine als Team» herunter. 

 

März 2019

TAGS

Innovation / Trends

Kategorien :
Für Arbeitgeber